Was ist Open Source?

Programme wie LibreOffice oder Sigil sind Open Source. Über diese Feststellung freut sich 0.1 % der Menschheit. Die Nerds eben. Alle anderen 99,9 % denken bei Open Source an das Öffnen eines Glases mit Nudelsoße. Oder irgendetwas anderes. Also, worum geht es?

Open Source

Es geht um Software. Die kannst du bei Adobe oder Microsoft kaufen, InDesign oder Word zum Beipiel. Diese Programme haben einen Quellcode, der nur den jeweiligen Entwicklern bekannt ist. Sie sind also nicht Open Source.
LibreOffice und Sigil sind Open Source. Den Quellcode kann sich jeder herunterladen und ansehen.

Open Source Vorteile

 

  • Die meisten Open Source Programme sind kostenlos. Du darfst sie einfach so herunterladen und verwenden.
  • Bei kostenlosen Programmen entfällt der ganze Aufwand von Registrierung und Lizenzierung.
  • Echte Nerds laden sich nicht nur die Programme herunter, sondern auch den Quellcode. Dabei kontrollieren Sie den Quellcode auf Fehler – aber auch auf Backdoors. Das sind kleine Hintertürchen, durch die die Nutzer ausspioniert werden. Viele Augen wachen über die Qualität von Open Source Programmen!
  • An der Weiterentwicklung von Open Source Programmen sind weltweit zahlreiche Entwickler beteiligt.

Open Source Nachteile

 

  • Zu viele Köche verderben den Brei. Manche Open Source Projekte verschwinden irgendwann von der Bildfläche. Sigil war schon einmal so ein Kandidat, wurde aber wiederbelebt. LibreOffice ist eine sehr erfolgreiche Abspaltung von OpenOffice. So erfolgreich, dass man sich um OpenOffice Sorgen machen muss.
  • Die Entwickler können nicht von Luft und Liebe leben. Hochwertige Open Source Software ist in den Bereichen Musik- und Videoproduktion die Ausnahme. Auch Photoshop ist eine Programm, das qualitativ über den Open Source Alternativen liegt.
  • Nicht jeder Programmierer kann es sich leisten, auf Geld zu verzichten. Sehr viele Open Source Projekte werden aber von Ehrenamtlichen getragen. Der Open Source Bewegung haftet auf der Seite der Programmierer der Verdacht des Elitären an. Wer man ein Vermögen besitzt, ist es leicht seine Arbeitsleistung zu verschenken…

Sag Deine Meinung: