eBooks ausleihen

ePubKann man eigentlich auch eBooks ausleihen? Ja, da gibt keinen Unterschied zwischen Druck und Elektro. Höchstens bei der Rückgabe, denn ein eBook kann man zwar vorzeitig zurückgeben, aber nicht überziehen. Wozu die vorzeitige Rückgabe gut sein soll? Bei der Onleihe steht der Leserschaft nur eine begrenzte Anzahl von Exemplaren zur Verfügung! Wenn du dein eBook vorzeitig abgibst, kann es ein anderer lesen! Es folgt ein kleiner Überblick zu den eBook-Leihangeboten… Weiterlesen

Calibre

CalibreEin Update hat das eBook-Tool Calibre erhalten. Seit Februar 2016 steht die Version 2.51 für Windows, Mac und Linux zum Download bereit. Anstellen lässt sich damit viel, besonders für die eBook-Produktion. Ein Highlight: Umwandlung von Formaten .  Viele Autoren und Selfpublisher nutzen Calibre, um ihr Buch für alle Shops fit zu machen.  Weiterlesen

Leipziger Buchmesse: Autorenrunde

Vom 17. bis 20. März ist wieder Leipziger Buchmesse. Jetzt ist das mit den Messen ja so eine Sache. Man schlappt durch riesige Hallen, ist am Abend völlig fertig und kann sich hinterher an nichts mehr erinnern. Das muss aber nicht so sein, denn in Leipzig gibt es das Programm autoren@leipzig und als Highlight für Autoren, Selfpublisher und eBook-Produzenten die Leipziger Autorenrunde. Weiterlesen

eBooks für Afrika

epub3-w90Völlig unbemerkt von der verschnarchten europäischen eBook-Industrie vollzieht sich in Afrika gerade eine Lese-Revolution. Dank des eBooks! Vorteil: Für elektronische Literatur müssen keine Lastwagen mit Papier durch die Savanne gekarrt werden. Außerdem trifft das eBook in Afrika auf die beliebten Nachfolger der Schiefertafel, nämlich den eReader und das Smartphone. Damit verbunden ist allerdings ein Stellvertreterkrieg der eBook-Formate. Es geht mal wieder um ePub gegen Mobi, das freie Format gegen das Firmenformat Amazons. Weiterlesen

Als Autor in die Künstlersozialkasse

TippWenn du selbständig bist, musst du monatlich ein Schweinegeld an die Krankenkasse abdrücken! Viel mehr als ein Angestellter mit einem geringen Gehalt. Sogar dann, wenn du gerade mal 500 oder 800 Euro pro Monat mit deiner Selbständigkeit einnimmst (gerade mal ist gut, das will erstmal verdient werden). Meine persönliche Meinung: Krankenkassen haben für Autoren, Künstler und Selbständige mit geringem Einkommen weder Verständnis noch Gnade. Für die bist du ein Zwitterwesen aus gescheiterter Existenz und Melkkuh. Fertig.  Aber es gibt ja noch die Künstlersozialkasse, die KSK. Weiterlesen

1 2 3 4 20