OpenOffice

OpenOfficeOpenOffice heißt die dienstälteste kostenlose Bürosuite. Die läuft auf allen Plattformen, Windows, OSX (Mac) und Linux. Einen schweren Schlag hat man allerdings vor fünf Jahren mit der Abspaltung von LibreOffice hinnehmen müssen. Seitdem sind die Claims neu gesteckt:

  • OpenOffice wird von der Apache Software Foundation weiterentwickelt
  • LibreOffice wird von der Document Foundation (TDF) betrieben

OpenOffice Writer

eBook-Autoren brauchen aus dem ganzen Office-Paket davon nur den OpenOffice Writer. Der ist kein Ersatzprogramm für Word und Pages, sondern wesentlich besser. Schon in der Grundversion exportiert LibreOffice locker auch in das PDF-Format, mit der genialen Extension Writer2ePub können saubere ePub-Bücher produziert werden werden.

Was steckt in OpenOffice sonst noch drin? Das übliche Paket:

Onlineshops mit WordPress: Das Buch ist da.
  • Calc: Tabellenkalkulation mit den Funktionen von Excel
  • Impress: Präsentationsprogramm mit den Funktionen von Power Point
  • Draw: Grafikprogramm zur Erstellung von skalierbaren Grafiken und Diagrammen
  • Base: Datenbankprogramm
  • Math: Ein Editor zur Darstellung mathematischer Formeln

Zurück zum Writer. Der arbeitet natürlich auch mit Formatvorlagen. Für Überschriften, Absätze, Tabellen usw. lassen sich jeweils Formate zuweisen. Die Funktionen bieten alles, was ein eBook-Autor braucht.

Kompatibilität mit Microsoft Word

Es gilt für OpenOffice wie für LibreOffice: Das Vorhandensein von Import- und Exportfiltern zu Microsofts Dateiformaten ist noch keine Garantie dafür, dass alle Formatierungen übernommen werden! Je komplexer die Formatierungen, desto anfälliger ist das Layout. Da kann es schon mal vorkommen, dass Bilder und Tabellen beim Transport beschädigt werden. Fazit: Das Manuskript schreibt man am besten mit einem einzigen Programm.

OpenOffice vs Libreoffice

Die Gerüchteküche brodelt, weil OpenOffice zur Zeit bei den Updates hinterherhinkt. LibreOffice wird jedenfalls deutlich öfter mit Updates versorgt. Die neueste Version des Schwesterprogramms hat auch bei den Features die Nase vorn. Sie öffnet nämlich auch Pages-Dateien, was Mac-User freut.

Open Office 4.1.2

Die aktuelle Entwicklung von Open Office lässt sich auf dem Apache-Blog mitverfolgen. Angekündigt ist eine neue Version 4.1.2. Als grober Release-Termin wurde Ende 2015 in den Ring geworfen. Herunterladen lässt sich die aktuelle Version bei OpenOffice.org

Du willst mit WordPress deinen eigenen Onlineshop aufbauen? Infos findest du im neuen Buch Onlineshops mit WordPress.

Sag Deine Meinung: