LibreOffice

LibreOfficeWas früher Word war, ist heute LibreOffice: die Standardsoftware für Büroarbeiten aller Art, und natürlich besonders für Schreibarbeiten. Kosten: Null. Registrierung: Null. LibreOffice ist Open Source! Meldet das Programm an irgendwelche Geheimdienste, was du gerade schreibst? Nein. Nur das steckt in LibreOffice drin:

LibreOffice Module

  • LibreOffice Writer. Das Modul zur Textbearbeitung. Zum Schreiben von Briefen und eBook-Manuskripten. Vergleichbar mit Microsoft Word.
  • LibreOffice Calc. Das Modul für Zahlenreihen, Berechnungen und grafische Auswertungen in Form von Torten-, Säulen- und Balkendiagrammen. Vergleichbar mit Microsoft Excel.
  • LibreOffice Draw. Das Modul für vektorbasierte Zeichnungen und Diagramme. Damit kann man zum Beispiel ein Logo erstellen. Vergleichbar mit Corel Draw oder dem Open Source Programm Inkscape.
  • LibreOffice Impress. Das Modul für die bei Referaten so gefürchteten Präsentationen. Vergleichbar mit Microsoft Powerpoint.
  • LibreOffice Math. Das Modul zur Darstellung komplexer mathematischer Formeln.
  • LibreOffice HTML-Editor. Das Modul erstetzt keinen richtigen HTML-Editor, aber es bietet einge GRundfunktionen. Interessant für technisch versierte eBook-Autoren. Ein ePub ist ja technisch gesehen eine Webseite.
  • LibreOffice Globaldokument. Hier werden verschiedene Dokumente verknüpft, zum Beispiel Text- und Draw-Dateien. Habe mich aber damit noch nicht beschäftigt.
  • LibreOffice Basic. Die Schnittstelle (API) zu Makros und anderen Programmen. Interessant für die Profis.

Download & Installation

LibreOfficeAktuelle Version ist 5.0. Die gibt es auf de.libreoffice.org unter „Neues LibreOffice“. Achtung: Für den Einsatz von Writer2epub noch eine ältere Version wählen! Der Hersteller schraubt noch am Update!
Installieren musst du das ganze Paket. Es ist nicht möglich, bestimmte Module abzuwählen. Dafür läuft LibreOffice läuft auf Windwos, Mac und Linux. Sogar auf dem Raspberry. Auf dem aktuellen Raspbian ist LibreOffice5 vorinstalliert.

LibreOffice Writer

E-Books erstelleneBook-Autoren brauchen davon nur das Schreibmodul, den Writer. Der ist unter Garantie kein billiger Ersatz für Word, sondern wesentlich besser. Schon in der Grundversion exportiert er ganz locker und mit einem Klick auch in das PDF-Format. Mit der Writer-Extension Writer2ePub werden unkompliziert ePub-Bücher produziert.

Speicherformate ODT und DOC

Voreingestelltes Speicherformat ist ODT. Dein Dokument heißt dann zunächst meinroman.odt. Jetzt gibt es aber Leute, die nur Word kennen und nichts anders auf dem Computer haben. Vielleicht gehört dein Lektor oder Prof. auch dazu? Wäre schade, wenn er dein Manuskript nicht liest, weil er am Öffnen der Datei scheitert. Für Grufties musst du im alten Word-Format abspeichern! Aus meinroman.odt wird dann meinroman.doc
Beim Speichern gelten diese Regeln:

  • Microsoft Word öffnet und speichert nur Doc-Dateien (und DOCX)
  • Libre Office öffnet und speichert alle Dateien

Überschriften in LibreOffice

LibreOffice Überschrift Und es geht weiter mit ein paar Grundlagen für eBook-Autoren. Das Bild links zeigt eine Überschrift und den folgenden Text im Rohzustand. Beides gleich groß und ohne Abstand. Das Problem: die Überschrift ist aber gar nicht zu erkennen. Wie schafft man Abhilfe?

Überschrift markieren

Überschrift markierenZunächst muss die Überschrift markiert werden. Das geht mit der Maus. Danach gibt es zwei Möglichkeiten, um die Überschrift hervorzuheben. Bei der harten Formatierung machst du die Überschrift »per Hand« fett oder größer, also ganz direkt über die entsprechenden Schaltflächen (Fett oder Schriftgröße). Das machen alle, wenn sie einen Brief schreiben!  Aber leider ist die harte Formatierung für die eBook-Produktion verboten! Nix da mit »Fett und auf 20 hoch«, du musst eine Formatvorlagen zuweisen!

Formatvorlage zuweisen

Überschrift1Bei der weichen Formatierung wird die Überschrift nicht sofort in iden End-Zustand gebracht, sondern nur als solche gekennzeichnet. Das geht so: Am Fenster »Formatvorlagen« ist rechts so ein kleiner Pfeil. Dort kann man wählen, was die markierten Wörter darstellen sollen. Hier klickst du auf »Überschrift 1«.

Überschriften formatieren

Formatierte ÜberschriftGefunden und zugewiesen? Jetzt hebt sich die Überschrift vom Text ab, und ist für die Produktion eines eBooks richtig formatiert. So machst du das für alle Überschriften im Manuskript!

Mit der weichen Formatierung klappt dann auch das Erstellen eines Inhaltsverzeichnisses für dein eBook. Das Inhaltsverzeichnis wird bei Umwandlung in das ePub-Format nämlich anhand der weich formatierten Überschriften ausgelesen.

LibreOffice beschleunigen

LibreOfficeNoch ein Thema zum Abschluss: LibreOffice kannst du beschleunigen! Standardmäßig arbeitet das Programm mit einem Redo-Wert von 100. Redo ist dafür gedacht, Fehler rückgängig zu machen. Du kannst mit der Tastenkombination STRG Z die letzten 100 Bearbeitungen rückgängig machen. Aber das sind schon sehr viele Schritte! Um den Arbeitsspeicher zu entlasten, setzt du den Wert auf ein vernünftiges Maß zurück. 20 Schritte langen locker aus. Umgestellt wird über diesen Weg:

Freunde, Fans und Follower: Das Buch ist da.
Extras > Optionen > Arbeitsspeicher

Darunter bedindet sich auch noch eine Einstellung für den Grafik-Cache, also den Grafik-Zwischenspeicher. Standardwert ist 20 MB. Wenn du in LibreOffice nur mit wenigen und optimierten JPEG-Grafiken arbeitest, setzt du auch diesen Wert herunter. Ich hab den Cache auf 8 MB stehen und noch nie Probleme damit! Das Bild unten zeigt die Standardwerte vor der Umstellung. Mit den beiden Häkchen rechts neben dem Feld lassen sich die Werte nachjustieren.Grafikcache Das war es mit dem Schnelldurchlauf LibreOffice. 😉 Jetzt gibt es aber nicht nur dieses eine Officeprogarmm, sondern auch Alternativen. Ganz allgemein OpenOffice, und für eBook-Autoren Papyrus Autor und Scrivener. Du musst selbst herausfinden, womit du am liebsten dein Manuskript erstellst. Mit der richtigen Software macht es auf jeden Fall mehr Spaß!

Du willst mit WordPress deinen eigenen Onlineshop aufbauen? Infos findest du im neuen Buch Onlineshops mit WordPress.

Sag Deine Meinung: