Amazon: Kindle-Update

ReaderAuch eine Mail von Amazon erhalten? Für nicht mehr ganz aktuelle Kindle-Reader hat Amazon mal eben auf die Schnelle ein Zwangs-Update verordnet. Betroffen sind alle Modelle bis zum Kindle Paperwhite der 5. Generation, Baujahr bis 2012. Auf der Amazon-Website ist dann auch noch ein Ultimatum für das »kritische Software-Update« angegeben. Da heißt es doch glatt: Weiterlesen

Du willst mit WordPress deinen eigenen Onlineshop aufbauen? Infos findest du im neuen Buch Onlineshops mit WordPress.

eBooks ausleihen

ePubKann man eigentlich auch eBooks ausleihen? Ja, da gibt keinen Unterschied zwischen Druck und Elektro. Höchstens bei der Rückgabe, denn ein eBook kann man zwar vorzeitig zurückgeben, aber nicht überziehen. Wozu die vorzeitige Rückgabe gut sein soll? Bei der Onleihe steht der Leserschaft nur eine begrenzte Anzahl von Exemplaren zur Verfügung! Wenn du dein eBook vorzeitig abgibst, kann es ein anderer lesen! Es folgt ein kleiner Überblick zu den eBook-Leihangeboten… Weiterlesen

Calibre

CalibreEin Update hat das eBook-Tool Calibre erhalten. Seit Februar 2016 steht die Version 2.51 für Windows, Mac und Linux zum Download bereit. Anstellen lässt sich damit viel, besonders für die eBook-Produktion. Ein Highlight: Umwandlung von Formaten .  Viele Autoren und Selfpublisher nutzen Calibre, um ihr Buch für alle Shops fit zu machen.  Weiterlesen

eBooks für Afrika

epub3-w90Völlig unbemerkt von der verschnarchten europäischen eBook-Industrie vollzieht sich in Afrika gerade eine Lese-Revolution. Dank des eBooks! Vorteil: Für elektronische Literatur müssen keine Lastwagen mit Papier durch die Savanne gekarrt werden. Außerdem trifft das eBook in Afrika auf die beliebten Nachfolger der Schiefertafel, nämlich den eReader und das Smartphone. Damit verbunden ist allerdings ein Stellvertreterkrieg der eBook-Formate. Es geht mal wieder um ePub gegen Mobi, das freie Format gegen das Firmenformat Amazons. Weiterlesen

Amatzon brüfd Rächtschreipunk

RechtschreibungOh nääh, ich habs beim Heise glesen. Die von Amatzon brüfen jetzert beim Kindle Diregt Bublishing die Rächtschreipunk nach. Zensur! Wenn de zu viel Fehla gmacht hast, wird dei Buch nimmer verkauft! Aber was wird nachert aus dene ganze Regionalgrimis und die ganze Bücha mit Dialekt? Des hesst dann, dass die zu blöd sin‘ die Audorn, auch wenn die absichtdlich so gschrieben ham, wie se gewollt ham!

Onlineshops mit WordPress: Das Buch ist da.

Tschäimes Tschoise ausgebrunzt

Zum Beischbiel der Dings, der, wie hässter? Der Tschäimes Tschoise mit seim Ulysses-Zeuch vom Bloomsday, des Buch wär bstimmt net bei Amatzon durchkommen und berühmt worn, weil sich der Audor net an die Ordografie ghalden hat, überhaubt net! Jetzt schreibt hald jeder nur noch Schulbücha, na bassts. Viel Schpassss!

1 2 3