Das ePub-Format

ePubFrüher gabs ja nur Amazon, aber dann kam irgendwann dieses ePub. Was ist das, wer braucht das, wofür ist das gut? In diesem Artikel hab ich das jetzt mal ohne Fachchinesisch erklärt. Naja fast, bis auf Distributor… aber das ist wirklich der einzige Fachbegriff, versprochen!

Das Amazon-System

Amazon verwendet firmeneigene eBook-Formate, nämlich Mobi und AZW. Diese Formate funktionieren auf den Kindle-Readern und den Amazon-Leseapps. Wer als Autor ein Buch bei Amazon KDP hochladen und verkaufen will, hat zwei Möglichkeiten:

Freunde, Fans und Follower: Das Buch ist da.
  • Buch als DOC-Datei oder einem anderen Annahme-Format hochladen. Amazon wandelt die Textdatei dann um.
  • Buch gleich als Mobi-Datei hochladen. Dann wandelt Amazon nicht mehr um.

Das ePub-System

ePub ist ein freies Format, es gehört nicht zu einer bestimmten Firma. Gelesen werden kann es auf eReadern wie Tolino, Pocketbook und Kobo – und den ePub-Lesapps. Wenn du dein Buch jenseits der Amazon-Welt verkaufen willst, zum Beispiel über einen Distributor wie Tolino Media, Neobooks, Bookrix oder Bookmundo, hast du diese Möglichkeiten:

  • Buch als DOC-Datei oder einem anderen Format hochladen, das der Distributor annimmt. Danach wird die Textdatei umgewandelt.
  • Buch gleich als ePub-Datei hochladen. Dann wandelt der Distributor nicht mehr um.

ePub passt sich dem Bildschirm an

Der Unterschied zu PDF: ePub-Texte passen sich flexibel an die Bildschirmgröße des Displays an. Egal ob PC, Tablet oder Smartphone, der Platz wird immer optial ausgenutzt. ePub spuckt den Text als Fließtext aus, wie bei einer Webseite. Ein PDF hat starre Zeilenlängen, deswegen muss du beim Lesen von PDFs auf einem Reader oder Smartphone viel scrollen.

Du willst mit WordPress deinen eigenen Onlineshop aufbauen? Infos findest du im neuen Buch Onlineshops mit WordPress.

Sag Deine Meinung: