Buchpreisbindung

BuchmarktJa, ja und verdammt nochmal ja. Es gibt in Deutschland viel zu viele Gesetze! Dieses hier ist aber aus der Sicht von Autoren und Buchhandel ein Segen: das Buchpreisbindungsgesetz, amtlich abgekürzt BuchPrG. Es sichert die Existenz vieler unabhängiger Verlage und Buchläden. Frage: Gilt die Buchpreisbindung auch für eBooks?

Anwendungsbereich der Buchpreisbindung

Schauen wir mal ins »Gesetz über die Preisbindung für Bücher« rein, da steht unter
§ 2 Anwendungsbereich:

(1) Bücher im Sinne dieses Gesetzes sind auch
1. Musiknoten,
2. kartographische Produkte,
3. Produkte, die Bücher, Musiknoten oder kartographische Produkte reproduzieren oder substituieren und bei Würdigung der Gesamtumstände als überwiegend verlags- oder buchhandelstypisch anzusehen sind sowie
4. kombinierte Objekte, bei denen eines der genannten Erzeugnisse die Hauptsache bildet.

 

(2) Fremdsprachige Bücher fallen nur dann unter dieses Gesetz, wenn sie überwiegend für den Absatz in Deutschland bestimmt sind.
(3) Letztabnehmer im Sinne dieses Gesetzes ist, wer Bücher zu anderen Zwecken als dem Weiterverkauf erwirbt.

Ja, die Buchpreisbindung gilt auch für eBooks! Die fallen unter die Kategorie »Produkte, die Bücher reproduzieren oder substituieren«.

Preisänderungen sind erlaubt

E-Books erstellenWas bedeutet die Buchpreisbindung für Autoren und Selfpublisher? Preisänderungen sind erlaubt, aber sie müssen für alle Verkaufsstellen gleichzeitig gelten. Das klappt am besten, wenn du dein eBook über einen Distributor verkaufst.

eBook und Printbuch

eBook und Printbuch sind zwei unterschiedliche Produkte. Du darfst also beim eBook eine Preisaktion starten, und den Preis fürs Printbuch beibehalten. Oder umgekehrt.

Kippt die Buchpreisbindung?

Es gibt immer wieder Versuche, die Buchpreisbindung auszuhebeln. Deswegen hier noch einmal der Paragraf 1 des BuchPrG, »Zweck des Gesetzes«:

Onlineshops mit WordPress: Das Buch ist da.

Das Gesetz dient dem Schutz des Kulturgutes Buch. Die Festsetzung verbindlicher Preise beim Verkauf an Letztabnehmer sichert den Erhalt eines breiten Buchangebots. Das Gesetz gewährleistet zugleich, dass dieses Angebot für eine breite Öffentlichkeit zugänglich ist, indem es die Existenz einer großen Zahl von Verkaufsstellen fördert.

Also liebe Politiker, lasst das schön so. Muss ja nicht sein, dass es irgendwann nur noch eine Basis-Buchauswahl bei Aldi gibt!

Du willst mit WordPress deinen eigenen Onlineshop aufbauen? Infos findest du im neuen Buch Onlineshops mit WordPress.

Sag Deine Meinung: